PFEFFERMINZE

Die Pfefferminze wurde ca. im 17. Jahrhundert, also erst relativ spät als Heilkraut bekannt. Seitdem erweist sie sich aber als unschlagbarer Helfer bei jeglichen Magen-Darm-Beschwerden. Ob bei Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit oder Blähungen – sie beruhigt und entkrampft und darf in keiner Hausapotheke fehlen.

Bei unangenehmer Hitze ist lauwarmer Pfefferminztee übrigens eine ideale Abkühlung. Die Wüstenvölker genießen diese Wirkung schon lange. Während der Stillzeit ist der Tee nicht geeignet, zum Abstillen hingegen sehr, da die Milchsekretion mit Pfefferminztee zurückgeht.

Deine Corinna, Heilkräuterpädagogin