Zitronenmelisse: Zartes Pflänzchen für das sensible Nervenkostüm

Mit der Melissa officinalis zu mehr Ausgeglichenheit und einem heiteren Gemüt

Die Zitronenmelisse (Melissa Officinalis) ist ein weiterer Beleg dafür, dass das Aussehen und die Besonderheiten von Heilpflanzen bereits Hinweise darauf geben können, bei welchen Beschwerden und für welche Menschen sie am besten genutzt werden können. So ist die Zitronenmelisse eine auffällig zarte Kräuterpflanze, deren Blättchen dünn und fein sind und nach dem Ernten äußerst sensibel auf die "Trennung" von der Wurzel reagieren. Tatsächlich eignet sich die Einnahme von Melissentee oder Melissengeist hervorragend für nervöse Störungen bei einem empfindlichen Nervensystem und wird von Heilkundigen schon seit Jahrhunderten zur Linderung von Einsamkeitsgefühlen und depressiven Verstimmungen, die mit Nervosität und Schlaflosigkeit einhergehen, empfohlen. Die Melisse Melissa officinalis enthält ätherische Öle, die eine wohltuende Wirkung auf das menschliche Gemüt ausüben, und betört bereits durch ihren zitronigen Duft, der eine leichte Honignote aufweist. Dieses Aroma tritt aus, sobald man über die Blättchen der Melisse streicht, und kann selbst durch einen stärkeren Windhauch ausgelöst werden. Die Melisse ist also so empfindsam, wie die Menschen, denen sie gut tut.

Gleichzeitig können mit den aromatischen Blättern der Zitronenmelisse Melissa officinalis Getränke verfeinert und Desserts aufgewertet werden. In einem Kloster entstand außerdem einst die Rezeptur für den berühmten Melissengeist - möglicherweise auch aus der Motivation heraus, die naturgegebene Einsamkeit des Nonnendaseins erträglicher werden zu lassen. "Klosterfrau Melissengeist" ist das bekannteste Produkt, das schon seit vielen Generationen bei einer Vielzahl von Beschwerden das Mittelchen der Wahl gewesen ist - ob bei Wetterfühligkeit, nervösen Schlafstörungen, diffusen Unruhezuständen, einer beginnenden Erkältung oder einer durcheinander geratenen Verdauung. Tees auf Basis von Melisse, so die Volksmedizin, wirken ausgleichend und schenken ein Gefühl des Trostes und der Geborgenheit. Doch was ist wirklich dran an der Melisse Wirkung - ist sie so stark wie ihr vielversprechender Ruf?

Melisse - eine Heilpflanze mit einem großen Wirkungsspektrum

Die feinen Blätter der Melisse bergen zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe - darunter ätherische Öle, Flavonoide, Rosmarinsäure, Bitterstoffe, Vitamin C und Glykoside. Hildegard von Bingen sagte über die Zitronenmelisse, dass sie "das Herz freudig macht" - und damit lag die passionierte Heilpflanzen-Expertin aus dem Mittelalter richtig. Denn inzwischen haben Studien ergeben, dass die Melissa officinalis in der richtigen Dosierung und Darreichung zweifelsfrei beruhigend, angstlösend und stimmungserhellend wirken kann. Wer unter Einschlafschwierigkeiten leidet und sich abends nicht leicht damit tut, das innere Gedankenkarussell zu stoppen, kann versuchen, mit Hilfe eines Melissentees den Stress des Alltags hinter sich zu lassen. Auch für Menschen, die nachts immer wieder wach werden und dann nicht mehr zur Ruhe kommen, kann die Melisse das passende Mittel der Wahl sein. Viele Beruhigungs- und Nerventees, die es fertig gemischt zu kaufen gibt, enthalten daher auch einen Anteil Zitronenmelisse Melissa Officinalis.

Ein weiterer Vorteil: Die Wirkung der Zitronenmelisse muss sich nicht erst über Wochen aufbauen, wie es beispielsweise bei Johanniskraut der Fall sein kann. Ihre Effekte sind meistens rasch spürbar, weshalb du gut daran tust, immer einen Vorrat an Melissentee zu Hause zu haben. Melisse kann dich unterstützen, wenn du eine wichtige Prüfung oder ein Vorstellungsgespräch vor dir hast und deine innere Nervosität zunehmend ansteigt. Denn im Gegensatz zu Baldrian oder Hopfen macht Melisse nicht müde und mindert somit nicht deine Konzentrationsfähigkeit. Schon beim Trinken kitzelt das zitronige Aroma sanft deine Sinne wach, ohne dich dabei aufzupushen. Außerdem besänftigen die enthaltenen Bitterstoffe deinen Magen und deinen Darm, die oftmals ebenfalls mit Anspannung auf bevorstehende Ereignisse reagieren. Selbst Menstruationsbeschwerden können durch das Trinken von Melissentee auf natürliche Weise gedämpft werden. Deshalb hat die Melisse im Volksmund auch den Beinamen "Frauenkraut" bekommen.

Zitronenmelisse Melissa officinalis: Anwendung bei Lippenherpes und Anspannung

Die besonderen Inhaltsstoffe der Zitronenmelisse können auch für die Behandlung und den Heilproress von Fieberbläschen durch den Herpes simplex Erreger genutzt werden. Dafür eignet sich am besten Melissenextrakt, der für die Anwendung mit einem sauberen Wattestäbchen in regelmäßigen Abständen auf die Bläschen getupft wird. Greife immer dann schon zum Melissenextrakt, sobald dir das erste warnende Kribbeln verrät, dass ein neues Herpesbläschen im Anmarsch sein könnte, und pflege auch die beim Abheilen entstehenden Verkrustungen damit.

Herpes-Patienten wissen, dass die lästigen, brennenden Bläschen oft genau dann auftauchen, wenn sie unter Stress leiden oder sich geärgert haben. Hier zeigt sich wieder die geradezu magische Verbindung der Melisse mit dem menschlichen Nervensystem: Die Wirkstoffe fördern nicht nur das Abheilen; das regelmäßige Trinken von Melissentee kann dich auch zu mehr Ruhe, Balance und Gelassenheit im Alltag führen. Achte dabei zusätzlich auf deine persönlichen Stressoren und gestehe dir in Zukunft mehr bewusste Ruhepausen zu. Hierbei kann dich wiederum Melissenöl unterstützen. Mit einer Duftlampe oder einem Aromadiffuser kannst du deine Räume mit den ätherischen Ölen aromatisieren oder Melissenöl in ein Vollbad geben. Wenn du magst, kannst du das Öl auch in deine Hautcreme mischen - hier ist jedoch weniger mehr, da der Geruch des Öls intensiv ist.

Zitronenmelisse Wirkung: Auch bei Wetterfühligkeit gefragt

Wetterfühligkeit ist ein Phänomen, dessen unterschiedliche Facetten und Erscheinungsformen wissenschaftlich noch nicht in ihrer Gänze geklärt sind. Dennoch scheint sicher zu sein, dass Wetterumschwünge und bestimmte Witterungen wie Tiefdruckgebiete, Föhnwind, schwankender Luftdruck und kalte Temperaturen in Verbindung mit Nässe bei sensiblen Menschen zu unterschiedlichen Beschwerden führen können. Ganz oben rangieren dabei Migräne und Kopfschmerzen, dicht gefolgt von rheumatischen Beschwerden, Gelenkschmerzen, Kreislaufproblemen, Schlafstörungen und sogar emotionalen Verstimmungen.

Die ausgleichende Wirkung der Zitronenmelisse kann wetterfühligen Menschen behutsame Unterstützung schenken, wenn ein heranziehendes Tief oder ein nahendes Gewitter sie aus dem Takt bringt. Für viele Wetterfühlige ist bereits die Vorstellung, etwas gegen ihre Sensibilität und die damit verbundenen Beschwerden tun zu können, ein Trost, der ihnen neue Zuversicht gibt. Wenn du ebenfalls unter Wetterfühligkeit leidest, solltest du daher immer eine Vorrat Zitronenmelisse Tee zu Hause haben.

Melisse Melissa officinalis im eigenen Garten anpflanzen und selbst ernten

Obwohl die Zitronenmelisse eigentlich im östlichen Mittelmeergebiet beheimatet war, ist sie inzwischen auch in vielen mitteleuropäischen Gärten anzutreffen - vorausgesetzt, sie bekommt dort genügend Sonne und ein einigermaßen geschütztes Plätzchen. Die Zitronenmelisse gehört zu der Familie der Lippenblütler und hat eine besondere Anziehungskraft auf Bienen. Genau dafür wurde sie in der Antike neben ihrem Einsatz für die Heilkunde auch vermehrt genutzt. In der heutigen Zeit des Bienensterbens ist es also immer eine gute Idee, Zitronenmelisse anzupflanzen und den Bienen damit eine Weide zu bieten - ganz zu schweigen von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten auf Grundlage der zarten, leicht flaumigen Blättern der Zitronenmelisse.

Zitronenmelisse ist eine mehrjährige Pflanze, die zwischen 40 und 90 Zentimeter hoch wird und sich relativ schnell vergrößert. Ihre Wurzeln wachsen flach und dehnen sich dabei weit aus, weshalb du die umliegende Erde nicht zu stark mit der Spitzhacke bearbeiten solltest - du könntest die Wurzeln der Zitronenmelisse dabei versehentlich beschädigen. Die Blätter der Zitronenmelisse haben eine hellgrüne bis gelblichgrüne, intensive Farbe und sind an der Spitze abgerundet. Wenn du ein solches Blättchen zwischen die Fingerspitzen nimmst und zerreibst, verströmt es den typischen zitronigen Duft, der zusätzlich mit einem leichten Honigaroma betört. Denn durch das Reiben werden die Öldrüsen der Blätter geöffnet und die ätherischen Öle freigesetzt.

Am besten schenkst du der Zitronenmelisse einen sonnigen, geschützten Standort - etwa in einem Steinkräuterbeet oder an einer Mauer, die sie vor kalten Winden bewahrt. Der Boden sollte durchlässig, aber nicht zu trocken sein, und die Pflanze ausreichend mit Nährstoffen versorgen können. Du bekommst die Pflänzchen der Zitronenmelisse im Frühling in jedem gut sortierten Gartenfachhandel. Für den Start genügen zwei bis drei Pflanzen, da die Melisse sich von alleine zügig vermehrt. Solltest du Jungpflanzen erstehen, musst du darauf achten, dass die Erde durchgehend leicht feucht bleibt. Wenn du sie in einen Kübel setzt, musst du sie nach einiger Zeit des Wachsens in ein größeres Gefäß umpflanzen - denn ihre Wurzeln brauchen viel Raum.

Zitronenmelisse verwerten: Für frische Blätter muss die Ernte schnell gehen

Das Schöne an der Zitronenmelisse ist, dass ihre Blätter den gesamten Sommer über geerntet werden können. Für die Zitronenmelisse Verwendung hast du damit zahlreiche unterschiedliche Möglichkeiten. Möchtest du frische Blätter verarbeiten - sei es für eine Salatsoße, ein Dessert oder das Verfeinern eines kühlen Getränks -, darfst du sie erst allerdings kurz vor dem Zubereiten und Servieren pflücken, denn sie reagieren sehr empfindlich auf das Trennen von ihrem Stängel. Schon nach wenigen Minuten beginnen sie, schlaff zu werden und zeigen rasch bräunliche Stellen. Für das Zubereiten eines Tees hingegen eignen sich die getrocknete Blätter am besten. Nimm dafür eine Ernte aus den Sommermonaten Juni und Juli, denn in dieser Zeit sind die Blättchen am aromatischsten und besonders reich an den wertvollen ätherischen Ölen.

Es gibt zahlreiche Zitronenmelisse Rezepte, die du ausprobieren kannst - angefangen vom Zitronenmelisse Sirup über eine minzige, sommerliche Salatsoße mit Zitronenmelisse bis hin zu dem Ansetzen des berühmten Melissengeists oder einem Nachtisch, der mit den hellgrünen Blättchen dekoriert wird. Ein einfaches Zitronenmelisse Rezept für Anfänger ist ein leichter Obstsalat mit Erdbeeren und Ananas. Du brauchst dafür 500 Gramm gewaschene und geputzte Erdbeeren, eine Ananas, eine Orange, 50 Gramm gestiftete Mandeln, einen Esslöffel Zucker oder einen Schuss Agavendicksaft zum Süßen und eine kleine Handvoll Zitronenmelisse. Bitte ernte die Blättchen erst ganz am Schluss und direkt vor dem Servieren des Obstsalats! Halbiere zunächst die Erdbeeren und schneide die geschälte Ananas in Ringe (den Strunk musst du unbedingt entfernen). Presse den Saft der Orange aus, vermische ihn mit Zucker oder Agavendicksaft und vermenge die klein geschnittenen Früchte mit dem Saft. Gib nun die gestifteten Mandeln hinzu und garniere den Salat mit den gewaschenen Blättchen der Zitronenmelisse - fertig ist ein erfrischender, sommerlicher Obstsalat, der nicht nur geschmacklich ein Genuss ist, sondern auch optisch etwas hermacht. Wenn du magst, kannst du ihn mit einer Kugel Vanilleeis aufwerten.

Melissentee Schwangerschaft - bewährt bei Übelkeit und Nervosität

In den ersten Wochen der Schwangerschaft haben viele werdende Mütter mit Morgenübelkeit und einer belasteten Verdauung zu tun. Gleichzeitig wirft das neue Kapitel im Leben viele Fragen über die Zukunft und die anstehende große Veränderung auf. Das wiederum kann zu Nervosität, Einschlafschwierigkeiten und vermehrtem Grübeln führen. Doch für all diese Beschwerden ist ein Kraut gewachsen, das insbesondere Frauen und Bald-Mamis besonders gut zu bekommen scheint: Melisse. Tee auf Basis getrockneter Zitronenmelisse darf in der Schwangerschaft gerne in Maßen getrunken werden und kann dich dabei unterstützen, leichter mit den Aufs und Abs dieser aufregenden Zeit jonglieren zu können. Melisse Schwangerschaft ist also eine gute Kombination. Wie sieht es aber mit dem Thema "Melissentee Stillen" aus? Auch hier geben die meisten Hebammen und Ärzte grünes Licht. Allerdings solltest du nicht mehr als zwei Tassen Melissentee am Tag zu dir nehmen. Sollte die Stillzeit besonders stressig für dich sein, kannst du zudem Melissenöl mit einem Aromadiffusor verdampfen und über das Atmen von seinen beruhigenden, entspannenden Eigenschaften profitieren.