Bockshornkleesamen ist ein Naturprodukt. Dieses kommt vor allen Dingen in der asiatischen Küche vor. Dort ist es schon lange bekannt, dass Bockshornkleesamen gut für den Körper ist. Dieses Wissen gelangte mittlerweile nach Deutschland. Daher kommt der Bockshornkleesamen jetzt auch hierzulande in der Küche vor und wird aufgrund seiner Wirkung und der leichten Anwendung immer beliebter. Was viele nicht wissen: Bockshornkleesamen befindet sich häufig in diversen Produkten, die einen Curry-Mix beinhalten. Wer Curry liebt, wird auch schon einmal in den Genuss von Bockshornkleesamen gekommen sein.

Den Samen erhältst du mittlerweile in verschiedenen Darreichungsformen. Von einfachen und zugleich unverarbeiteten Bockshornkleesamen bis hin zu Mix-Produkten mit einer Basis aus Bockshornkleesamen kannst du den Samen in allen Formen kaufen. Es gibt ihn in Tablettenform oder auch als Pulver zur eigenen Dosierung. Wenn du möchtest, kannst du ihn als Tee kaufen. Da er in unseren Breiten nicht wächst, kannst du ihn in deinem Garten anpflanzen. Hierbei gilt es vieles zu beachten, damit der Bockshornkleesamen nach dem Anwachsen der Pflanze geerntet werden kann. Standort, Luftfeuchtigkeit, Sonnenintensität und die weiteren abiotischen Faktoren müssen zu den Bedürfnissen des Bockshornkleesamens passen.

Bockshornklee Wirkung

Der Samen vom Bockshornklee beinhaltet zahlreiche Stoffe, die für den Körper des Menschen äußerst wichtig sind. In erster Linie finden wir Proteine darin. Proteine sind eines der drei Grundbausteine unserer Ernährung. Sie sind für viele Abläufe im Körper wichtig. Zudem beeinflussen sie unsere Gesundheit. Zudem kommen im Bockshornkleesamen größere Mengen an Vitaminen vor. Hier sind es die A- und B-Vitamine, die den Samen so beliebt machen. Viele Stoffe helfen gegen einsetzenden Haarausfall. Dieser kann wiederum genetisch bedingt sein oder aufgrund des Alters in Erscheinung treten. Dabei ist es unerheblich, ob der Haarausfall bei Frauen oder Männern auftritt. Bockshornkleesamen wird eine Wirkung gegen sich vermehrenden Haarausfall nachgesagt.

Wer unter einem zu geringen Gewicht leidet und dieses nicht auf eine Erkrankung, sondern auf unbegründeten Appetitmangel zurückführen kann, kann ebenso auf Bockshornkleesamen vertrauen. Bockshornkleesamen hilft nicht nur gegen das Ausfallen der Haare. Der Samen kurbelt auch den Appetit an. Laut verschiedener Berichte soll Bockshornkleesamen wie ein natürlicher Blutdrucksenker wirken. Vor allem Diabetiker müssen hier jedoch aufpassen. Weiterhin ist die Blutdrucksenkung nicht wissenschaftlich bewiesen. Liegt dem Bluthochdruck eine diagnostizierte Erkrankung zugrunde, musst du vor der Einnahme Rücksprache mit deinem Arzt halten.

Über die blutdrucksenkende Wirkung und die positiven Auswirkungen auf die Haare hinausgehend, weist Bockshornkleesamen einen höheren Anteil an Magnesium, Calcium und Eisen auf. Eisen ist für das Blut absolut wichtig. Viele Menschen leiden hierzulande unter einem Eisenmangel. Um diesen nachzuweisen, kannst du diverse Tests von Online-Laboren kaufen und dich zu Hause testen. Magnesium ist wichtig für deine Muskeln. Genügend Magnesium bedeutet weniger Muskelkater und Calcium ist wichtig für deine Zähne sowie für deine Knochen. Weiterhin haben die drei Bestandteile Auswirkungen auf deine Nerven.

Weiterhin zeigt Bockshornkleesamen Wirkung auf:

Ist Bockshornklee für den Menschen gefährlich?

Allgemein ist Bockshornkleesamen für den Menschen ungefährlich. Er hat keine toxischen Bestandteile und lässt sich daher bedenkenlos in die Nahrung integrieren. Allerdings kann es aufgrund der Wirkung von Bockshornkleesamen zu Wechselwirkungen kommen. Nimmst du bereits Medikamente ein, solltest du die Einnahme von Bockshornkleesamen vor der ersten Anwendung mit deinem Arzt besprechen. Vor allem Diabetiker müssen aufpassen. Daher ist es wichtig, sich mit dem Thema Bockshornklee Nebenwirkungen für Diabetiker zu befassen.

Wichtig: Viele Menschen wollen sich jeden Tag und rund um die Uhr von natürlichen Produkten wie Bockshornkleesamen ernähren. Das ist äußerst löblich. Allerdings können zu große Mengen der Samen zu Nebenwirkungen führen. Besonders häufig treten Blähungen auf. Auch Übelkeit ist bei einer zu hohen Dosierung oder einer regelmäßigen Einnahme nicht auszuschließen. Halte dich daher an die üblichen Verzehrmengen und du wirst ausschließlich die positiven Auswirkungen vom Samen spüren.

Bockshornklee Anwendung

Im Laden kannst du Bockshornklee Pulver kaufen. Dieses Pulver lässt sich einfach in deine Nahrung integrieren. Zudem kannst du die Menge ganz genau dosieren und sie deinen individuellen Bedürfnissen anpassen. Es gibt mittlerweile auch leere Kapseln zu kaufen. Diese öffnest du und füllst Bockshornklee gegen Haarausfall und gegen andere Symptome ein. Abgesehen vom Pulver kannst du den Samen auch in seiner ursprünglichen Form kaufen und verwenden. Legst du dir Bockshornkleesamen gemahlen zu, so kannst du diese leichter verarbeiten. Bei ganzen Samen musst du diese zunächst mit kaltem Wasser übergießen. Innerhalb von bis zu 2 Stunden verbinden sie sich mit dem Wasser. Dann kannst du Wasser aufkochen und das kochende Wasser über die Samen gießen. Daraus entwickelt sich ein herrlich aromatischer Tee.

Willst du keine Bockshornkleesamen verarbeiten und die Samen direkt einnehmen, dann zeigen Bockshornklee Kapseln Wirkung. Bockshornklee Kapseln sind genauso effektiv. Achte jedoch darauf, dass diese tatsächlich nur aus Bockshornkleesamen bestehen. Sofern chemische Substanzen wie Konservierungsmittel eingesetzt worden, solltest du aus eigenem Interesse vom Kauf der Bockshornkleesamen absehen. Bockshornkleesamen Kapseln lassen sich leicht verstauen, mitnehmen und anwenden. Sie sind besonders beliebt. Magst du den Bockshornklee Geschmack nicht und willst dennoch die Vorteile der Samen genießen, bietet sich dir neben den Kapseln auch der Bockshornkleesamen Tee an.

Wie viel Bockshorn am Tag?

Pro Tag solltest du die Menge von 6 g Bockshornklee nicht überschreiten. Nimm dir im Idealfall eine Küchenwaage zur Hand. So stellst du sicher, dass du garantiert nicht zu viel einnimmst. Zu wenig Bockshornkleesamen gibt es nicht. Daher kannst du mit geringen Mengen beginnen und Bockshornklee Tee oder andere Darreichungsformen erst einmal testen. Das bietet sich ohnehin an, wenn du Trigonella Foenum Graecum – so der griechische Name der Samen – bislang nicht probiert hast. Möchtest du Bockshornkleesamen essen, gelten dieselben Mengen. Nimm den Bockshornkleesamen zunächst unregelmäßig zu dir und verteile die Menge von 6 g über den Tag. Sieh davon ab auf einmal 6 g zu dir zu nehmen. Zu Anfang ist es sinnvoll den Tee nicht täglich zu trinken. Bemerkst du Nebenwirkungen wie Blähungen, Übelkeit oder andere unerwünschte Erscheinungen nach Einnahme von Trigonella Foenum Graecum, solltest du die Menge vom Bockshornklee verringern oder den Samen nicht mehr einnehmen.

Bockshornklee Tee – schmackhaft und gut für Mütter

Wenn du Bockshornklee Öl schmeckst, so bemerkst du vorrangig seinen bitteren Geschmack. Hinsichtlich seines Geschmacks gilt zu bemerken, dass dieser beim unverarbeiteten Bockshornkleesamen besonders bitter ist. Sobald du den Bockshornklee verarbeitest, verändert sich die geschmackliche Note. Der vorab herbe Geschmack des Samens geht dabei verloren. Daher macht sich Bockshornklee in vielen Curry-Mischungen sehr gut. Im Salat schmecken Bockshornklee Sprossen sehr fein. Diese lassen sich einfach selbst heranzüchten.

Möchtest du durch Bockshornklee stillen, dann hast du eine gute Wahl getroffen. Der Samen regt deine Milchbildung an. Sofern du Schwierigkeiten damit hast, kannst du jeden Tag eine Tasse Bockshornkleesamen Tee trinken und schon bald wird sich deine Milchbildung normalisieren. So kannst du deinen Säugling mit den wichtigen Nährstoffen versorgen. Mit deiner Muttermilch schützt du dein Baby vor bestimmten Gefahren, unterstützt sein Immunsystem und stärkst die Bindung zu deinem Kind.

Bockshornklee in der Küche

Das Bockshornklee Gewürz wird in der asiatischen Küche häufig verwendet. In der indischen Küche kommt der Samen in vielen Gerichten vor. Vor allem Fleischgerichte weiß er als Beilage oder als Gewürz aufzuwerten. Hierzulande servieren hochkarätige Restaurants Bockshornkleesamen zu Fischgerichten. Da der Samen nach dem Anrösten seine bittere Note verliert, ist er für nahezu jedes warme Gericht geeignet. Manche mögen ihn zudem zu Sauerteigbrot. Auch im Frischkäse macht er sich sehr gut. Möchtest du nur eine dezente Note der Samen auf deinem Teller statt einer vollen Teetasse mit Bockshornkleesamen, bist du beim Samen innerhalb deiner Curry-Würze genau richtig. Stimme auch hier die Mengen genau ab und achte darauf, dass du pro Tag nicht mehr als 6 g der Samen zu dir nimmst.

Bockshornklee Samen während der Schwangerschaft und danach

Die Samen bieten sich nach der Schwangerschaft an. Dann beeinflussen sie die Milchbildung in der Brust. Während der Schwangerschaft solltest du jedoch nicht von Bockshornklee Gebrauch machen. Die sich im Samen befindenden Stoffe können deine Wehen frühzeitig einleiten. Daher ist Bockshornklee während der Schwangerschaft tabu.

Viele Mütter vertrauen auf den Bockshornklee, wenn sie Probleme mit der Milchbildung haben. Allerdings rühren bei manchen Frauen die Probleme bei der Milchbildung von anderen Erkrankungen. Dann ist der Samen allein keine Hilfe und kann das Problem nicht lösen. In diesem Fall gilt es sich an den Arzt des Vertrauens zu wenden. Dieser wird weitere Präparate bereithalten und unterstützende Maßnahmen einleiten. Bei der Versorgung deines Babys solltest du nichts dem Zufall überlassen. Sobald du ein Problem bei der Milchbildung feststellst, solltest du unbedingt handeln. So kannst du dein Kind weiter mit der Muttermilch versorgen.