Anis - seit Jahrhunderten als Gewürz und Heilpflanze geschätzt

Pimpinella Anisum: Nicht nur für das Verfeinern von Weihnachtsgebäck geeignet

Die meisten Menschen müssen bei dem Geruch und Geschmack von Anis sofort an die Weihnachtszeit denken - und das ist nicht verwunderlich. Denn die Gewürzpflanze Anis, die den botanischen Namen Pimpinella anisum trägt, wird traditionell zum Verfeinern von Weihnachtsgebäck verwendet. Besonders prominent: die weißlichen Anis Plätzchen, dicht gefolgt von unterschiedlichen Lebkuchenspezialitäten und Lakritz Anis. Auch in weihnachtlichen Tees und in Punschgetränken findet sich häufig Anis als Gewürz, ebenso wie in Anis Schnaps und Anis Likör. Doch der Doldenblütler Pimpinella Anisum wird überdies seit Jahrtausenden als Heilpflanze geschätzt und kann gleich bei mehreren Beschwerdebildern eingesetzt werden.

Ursprünglich war das Gewürz und Heilmittel Anis im warmen Mittelmeerraum beheimatet und fand dann über die Alpen den Weg in nördlichere Gefilde. Bei uns in Mitteleuropa wächst der Doldenblütler (Apiaceae) allerdings nur selten wild und kann zudem leicht mit den Schierlingsfrüchten verwechselt werden. Ein solcher Irrtum ist gefährlich, denn die Schierlingsfrüchte sind hochgiftig. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du den Doldenblütler Pimpinella Anisum deshalb nicht auf eigene Faust suchen und ernten, sondern lieber in Bio-Qualität kaufen. Wenn du dir einen Vorrat an Anis zulegen möchtest, musst du zudem darauf achten, das Pimpinella Anisum immer lichtgeschützt aufzubewahren. Denn unter Lichteinwirkung können sich im Anis chemische Stoffe bilden, die östrogene Eigenschaften entwickeln. Lagere Aniskörner deshalb am besten gut verpackt in einer dunklen Schublade.

Anis Wirkung: schleimlösend, antibakteriell und krampflindernd

Zu den gesundheitlichen Beschwerden, bei denen Anis innerhalb der Pflanzenheilkunde traditionell verabreicht wird, gehören unter anderem Verkrampfungen der oberen Atemwege und akute Atemwegsinfekte, aber auch Völlegefühl, Blähungen und Verdauungsprobleme. Gleichzeitig empfehlen Hebammen stillenden Müttern schon seit Jahrhunderten Anistee, da Anis die Milchbildung auf natürliche Weise anregen und gleichzeitig über die Muttermilch Blähungen und Koliken des Säuglings lindern kann. Anis Pimpinella wird jedoch in manchen Regionen Europas wegen seines intensiven Anis Geschmack auch als Liebesgewürz betrachtet. In Böhmen beispielsweise war es früher Brauch, dass die Frauen den Männern ihres Herzens zu einem bestimmten Tag im Spätherbst Getränke mit Anis Gewürz anboten, um ihre Zuneigung zu gewinnen. Während diese Bräuche eher in den Volksglauben fallen, gilt die allgemeine Heilwirkung von Anis inzwischen sogar als wissenschaftlich bestätigt. Eine Studie aus dem Jahre 2012 hat belegt, dass die ätherischen Öle des Anis Pimpinella Anisum antibakteriell, antiviral, krampflösend, schleimlösend, antifungal und sogar muskelentspannend wirken können.

In den Anissamen verbergen sich die heilbringenden ätherischen Öle

Anis Pimpinella Anisum gehört zu den so genannten Doldenblütlern (Apiaceae) und wird zwischen 40 und 70 Zentimeter hoch. Zum Gedeihen brauchen die einjährigen Anis Pflanzen milde Standorte mit einem durchlässigen, eher trockenen Boden; mit strengem Frost kommen sie nicht klar. Bereits die Anispflanze verbreitet ein intensives, charakteristisches Aroma, dass sie klar von dem optisch sehr ähnlichen Dill unterscheidet. Im Juli bilden die Anispflanzen weiße Blütendolden, in denen sich die eiförmigen, flaumigen Samen verbergen. In geschützten Südgärten kann der Doldenblütler Anis Pimpinella Anisum auch hierzulande angebaut werden. Dazu müssen die Samen jedoch ab dem Spätwinter in Kästen vorgezogen werden; erst nach den Eisheiligen dürfen die jungen Pflänzchen ins Freiland umziehen. Zwischen den einzelnen Pflanzen sollte ein Abstand zwischen 20 und 30 Zentimeter gewährleistet sein. Wenn der Sommer mal ins Land gezogen ist, präsentiert die Anispflanze sich dankbar und anspruchslos. Es ist lediglich darauf zu achten, dass sie nicht von wucherndem Unkraut erstickt wird.

Obwohl die Anis Pflanze von Juli bis August blühen, sollte die Ernte der Dolden erst im Herbst erfolgen. Sobald die Samen (Anisi fructus) sich bräunlich zu verfärben beginnen, haben sie die optimale Reife erlangt. Am besten trocknest du die abgeschnittenen Dolden, indem du sie kopfüber zum Trocknen aufhängst. Löse danach die Samen, auch Anisfrüchte oder fructus Anis genannt, aus den Fruchtständen und bewahre sie lichtgeschützt auf. Mit Anissamen lassen sich nicht nur wohltuende Tees zubereiten. Du kannst die Anisi fructus auch zum Verfeinern von Brot, Kuchen und Gebäck, Fisch oder Kompott verwenden. Oder du nutzt sie für unterschiedliche Heilanwendungen und gibst ihnen einen festen Platz in deiner Hausapotheke. Denn in den Samen verbergen sich die wertvollen ätherischen Öle samt ihren positiven Wirkungen auf die Atemwege und die Verdauungsorgane.

Bei der Anwendung ist jedoch Vorsicht geboten. Die Konzentration der ätherischen Öle in den Anissamen (Fructus Anisi) ist so geballt, dass sie auf keinen Fall unverdünnt in die Nähe von Schleimhäuten gelangen sollten. Außerdem gibt es Menschen, die allergisch auf Anisfrüchte reagieren. Deshalb ist es sinnvoll, die Verwendung von Anis zu Heilzwecken zuvor mit einem Arzt oder Heilpraktiker abzusprechen.

Anisöl zur gezielten Anwendung bei Husten und Atemwegsbeschwerden

Die Anisfrüchte können auch zu einem hochwertigen Anisöl verarbeitet werden. Meistens besteht dieses Anisöl zu großen Teilen aus Trans-Anethol und zu 1 bis 4 Prozent aus Estragol und cis-Anethol. Es ist also reich an natürlichen ätherischen Ölen und birgt damit eine besonders intensive Heilwirkung. Doch in der Antike wurde auch der besondere Duft des Anisöls geschätzt und das Elixier der Pflanze deshalb für die Herstellung von Parfüms und Duftölen genutzt. Auf den menschlichen Organismus wirkt Anisöl vor allem schleimlösend und krampflindernd.

Zur Behandlung von Erkältungen oder einer fest sitzenden Bronchitis wird das Anisöl inhaliert. Für eine Inhalation gibst du vier bis acht Tropfen des Anisöls in eine Schüssel mit heißem Wasser. Beuge dich nun über die aufsteigenden Dämpfe und bedecke deinen Kopf dabei mit einem großen Tuch, dessen Enden bis auf den Tisch fallen, sodass die gesunden Dämpfe nicht entweichen können. Atme langsam durch die Nase und durch den Mund ein und aus und lasse das Öl auf deine Schleimhäute wirken. Übrigens ist Anisöl auch in zahlreichen Salben enthalten, die vor dem Schlafengehen zum besseren Durchatmen auf der Brust und dem Rücken eingerieben werden.

Erkältungssalbe mit der Hilfe von Anissamen-Öl selbst herstellen

Wenn du Anisöl zu Hause hast, kannst du eine solche Erkältungssalbe auch selbst herstellen. Vermische dafür 20 Tropfen Öl mit 100 Milliliter Olivenöl und massiere das Gemischt sanft ein, sodass die aufsteigenden ätherischen Öle den Schleim lösen können. Wende dieses Öl jedoch vorsichtshalber nicht bei Kindern und Babys an. Ihre sensible Haut könnte mit Irritationen darauf reagieren. Für Babys ist hingegen Pimpinella Anisbutter gut geeignet - eine sanfte Pflege bei Schnupfen, die die Nase sanft befreit und gleichzeitig die gereizte Haut um die Nase herum beim Abheilen unterstützt.

Das Öl auf der Grundlage von Anis kann auch dazu beitragen, Verdauungsbeschwerden zu lösen, und wird für diesen Zweck meistens mit anderen Pflanzenwirkstoffen kombiniert. Ein solches Tonikum kann tropfenweise in warmes Wasser gegeben und langsam in kleinen Schlucken getrunken werden. So ist Anisöl ein fester Bestandteil einiger traditioneller Pflanzenheilmittel, die schon unsere Großmütter für ihre natürliche Wirkung geschätzt haben und ihre Geburtsstunde nicht selten in einem Kloster hatten, in dessen Garten Heilkräuter angebaut wurden. Übrigens kann Anis Öl in zu hoher Wirkung berauschend wirken. Deshalb solltest du die Dosierung immer mit einem Arzt absprechen.

Anistee für stillende Mütter und bei Bauchkrämpfen und Blähungen

Anis Tee ist ein bewährter Klassiker bei Verdauungsproblemen wie Völlegefühl, Blähungen und einem überlasteten Darm. Wer generell zu diesen Symptomatiken neigt und sich schwer damit tut, deftige Mahlzeiten wie Fleischtöpfe und Gemüsesuppen mit Hülsenfrüchten zu verdauen, tut gut daran, zwei Mal am Tag eine Tasse dieses Tees zu trinken. Mutter Natur hält in ihrem Garten jedoch mehrere Heilkräuter bereit, die gut dafür genutzt werden können, den Bauch zu entkrampfen und die Verdauung zu fördern. Die wichtigsten davon findet man kombiniert im so genannten "Vier Winde Tee", der aus den Heilgewürzen Fenchel, Kümmel, Anis und Schafgarbe zusammengestellt wird. Doch auch ein Anis Fenchel Tee bietet dir ein bewährtes Duo zur Linderung von Verdauungsbeschwerden.

Tee auf Basis von Anis in Kombination mit anderen Heilpflanzen wie Fenchel und Kümmel bietet stillenden Mütter zudem eine natürliche Möglichkeit, ihren Säuglingen die krampflindernde Wirkung der Essenzen über die Muttermilch in der passenden Dosis zukommen zu lassen. Das ist vor allem dann ratsam, wenn die Babys unter den gefürchteten Dreimonatskoliken leiden und mit einem aufgeblähten, schmerzenden Bauch zu kämpfen haben. Stillende Frauen sollten jedoch nicht mehr als eine Tasse Anis Kümmel Tee pro Tag zu sich nehmen. In Absprache mit der Hebamme und dem Kinderarzt kann älteren Säuglingen ebenfalls ein verdünnter Anis Tee angeboten werden - manche Babys nehmen diesen Tee wegen seiner leichten Süße gerne an. Die Wirkung von Anis in der Schwangerschaft ist noch nicht eindeutig geklärt. Deshalb sollten schwangere Frauen sicherheitshalber auf Anis verzichten und darauf warten, bis sie ihr Kind geboren haben und bedenkenlos von der Fenchel Anis Kümmel Tee Wirkung profitieren können.

Sternanis: Gewürz Heilmittel ohne direkte Verwandtschaft zum Anis

Neben dem Anis ist vielen Menschen auch der Sternanis bekannt, der aber nicht mit dem Anis verwandt ist. Echter Sternanis wurde bereits von den alten Ägyptern für die Nahrung und Heilkunde verwendet und weist sogar ähnliche Eigenschaften auf wie Anis. Doch die Sternanis Pflanze gehört nicht zu den Doldenblütlern (Apiaceae), sondern zu den Sternanisgewächsen. Der Name ist Programm: Die Frucht hat acht Zacken, in denen sich die Samen verstecken, und sieht damit aus wie ein Weihnachtsstern. Deshalb werden getrocknete Sternanisfrüchte auch gerne als Adventsdekoration genutzt. Die Anis-Varianten schmecken ähnlich charakteristisch und intensiv, da beide Anise das ätherische Öl Anethol enthalten. Allerdings ist der Geschmack von Stern Anis einen Tick würziger und kann im Nachklang eine scharfe Note im Gaumen entfalten.

Die Sternanis Wirkung hat gewisse Parallelen zu denen des Anis. Auch die ätherischen Öle des Stern Anis können dazu beitragen, die Verdauung zu fördern und Blähungen aufzulösen. Außerdem wirkt er anregend und entspannend zugleich und kann zur Linderung von Nervenschmerzen herangezogen werden, weshalb Sternanisfrüchte ein beliebtes Gewürz in der indischen Heilphilosophie des Ayurveda geworden sind. Wer die Inhaltsstoffe für seine Gesundheit nutzen möchte, kann der Einfachheit halber Sternanis Kapseln kaufen, die es inzwischen sowohl online als auch in gut sortierten Drogeriemärkten und Apotheken gibt.