MELISSE

Die Melisse stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, ist aber heute in fast jedem Garten zu finden. Ihr frischer, zitroniger Duft war schon in der Antike beliebt. Paracelsus nannte sie sogar ein Lebenselixier. Die Melisse, auch als Zitronenmelisse bekannt, hat eine beruhigende, entspannende und ausgleichende Wirkung. So ist sie bei jeglichem Stress, Ängsten, nervöser Unruhe, sowie Schlafstörungen eine Wohltat für die Seele und das Herz.

In keiner Frauenteemischung sollte die Zitronenmelisse fehlen, denn sie lindert auch Menstruationskrämpfe oder fördert die Rückbildung der Gebärmutter nach der Geburt.

Sehr beeindruckend ist ihre antivirale Wirkung, die sie vorwiegend als Öl zum Beispiel bei Herpes-Viren unentbehrlich macht.

Deine Corinna, Heilkräuterpädagogin