Tee gegen Regelschmerzen

Regelschmerzen bzw. Menstruationsbeschwerden treten in erster Linie bei jungen Frauen auf. Diese äußern sich durch krampfartige Schmerzen im Unterleib. Diese setzen mit der Menstruation ein und dauern einige Tage. Verständlicherweise ist dies eine recht unangenehme Angelegenheit.

Wenn du ebenfalls von Regelschmerzen betroffen bist, kannst du dich hier im Ratgeber darüber informieren und erfährst auch gleichzeitig, dass Tee bei Regelschmerzen sehr gut helfen kann.

Woher kommen Regelschmerzen?

Die Regelschmerzen sind bei jungen Frauen während ihrer Periode weltweit verbreitet. Etwa 71 % aller Frauen unter 25 Jahren leiden hierunter. Dies wirkt sich auf das Wohlbefinden, aber auch auf die Produktivität und Konzentration aus. Ebenfalls kommen zu diesen unangenehmen Unterleibsschmerzen noch Rücken- und Kopfschmerzen hinzu.

Einige Betroffene leiden auch unter Magen-Darm-Beschwerden. Wenn du unter Regelschmerzen leidest, können noch Müdigkeit, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen hinzukommen.

Warum kommt es zu Menstruationsbeschwerden?

Regelschmerzen treten während des Zyklus auf. Hierbei wird die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut. Falls sich nach einem Eisprung keine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter eingefunden hat, wird die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut nicht mehr benötigt. Sie wird abgestoßen.

Hierbei zieht sich die Gebärmutter-Muskulatur mehrmals zusammen. Dies führt schließlich zu den krampfartigen Schmerzen.

Was hilft Unterleibschmerzen zu lindern?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, mit denen sich Menstruationsschmerzen lindern lassen. Diese Unterbauchschmerzen sind unangenehm, jedoch nicht zu vermeiden. Von daher ist es wichtig zu wissen, wie du diese Bauchschmerzen Periode am besten meistern kannst. Eine Lösung stellt ein Tee bei Regelschmerzen dar.

Photo by Polina Zimmerman from Pexels

Tee gegen Regelschmerzen trinken

Heilkräuter und Tee bei Regelschmerzen stehen eng beieinander. Viele Frauen trinken bei Menstruationsbeschwerden Tee. Ein krampflösender Tee eignet sich sehr gut, um Menstruationsbeschwerden lindern zu können. Deshalb haben wir unseren Periodentee Frauenglück entwickelt.

Welche Kräuter wirken besonders gut?

Ein Tee gegen Regelschmerzen besteht verständlicherweise aus einer Vielzahl an nützlichen Kräutern. Wir haben diesbezüglich die wichtigsten Tees bei Regelschmerzen für dich herausgesucht.

  • Tee mit Frauenmantelkraut,
  • Tee mit Gänsefingerkraut,
  • Tee mit Kamillenblüte,
  • Tee mit Schafgarbekraut,
  • Tee mit Traubensilberkerze.

Drei der fünf Kräuter findest du auch in unserem Periodentee Frauenglück. Darin vereinen sich Schafgarbe, Frauenmantel und Kamille, die seit vielen hundert Jahren in der Frauenheilkunde eingesetzt werden.

Tee bei Regelschmerzen mit Frauenmantelkraut

Ein besonderer Tee gegen Menstruationsbeschwerden stellt der Frauenmantelkraut-Tee dar. Dieser Tee lindert leichte Krämpfe und hat zudem eine entzündungshemmende Wirkung. Bei vielen Frauen hat sich dieser Tee bei Regelschmerzen bewährt.

Für die Zubereitung nimmst du einen Esslöffel Frauenmantelkraut und gießt dieses mit heißem Wasser auf. Lasse den Tee etwa 10 Minuten ziehen.

Tee bei Regelschmerzen mit Gänsefingerkraut

Eine weitere Möglichkeit bietet der Gänsefingerkraut-Tee. Gänsefingerkraut gilt als eine der wirksamsten Heilpflanzen, die mögliche Periodenkrämpfe lindern kann.

Diesen Tee bei Regelschmerzen kannst du auch als Tinktur verwenden. Für eine Tasse musst du einen Esslöffel Gänsefingerkraut mit heißem Wasser aufgießen. Anschließend lasse diesen Tee gegen Regelschmerzen 10 Minuten ziehen.

Tee bei Regelschmerzen mit Kamillenblüte

Die Kamille gilt als Allrounder. Dabei wirkt die Blüte dieser Heilpflanze nicht nur krampflösend bei Verdauungsbeschwerden, sondern auch bei der Gebärmutter. Dieser Tee gegen Regelschmerzen wirkt leicht beruhigend und ist zudem entblähend.

Übergieße hierzu einen Esslöffel der Blüten mit heißem Wasser. Decke die Tasse ab und lassen den Sud 3 Minuten ziehen.

Tee bei Regelschmerzen mit Schafgarbenkraut

Eine weitere Alternative gegen Menstruationsbeschwerden stellt ein Tee gegen Regelschmerzen mit Schafgarbenkraut dar. Deren Inhaltsstoffe können Krämpfe lösen und gleichzeitig auch die Regelblutung regulieren.

Du kannst Schafgarbenkraut innerlich und äußerlich verwenden. Ein Teelöffel des Krautes wird mit 150 ml Wasser heiß übergossen. Die Tasse wird abgedeckt und der Sud 7 Minuten ziehen gelassen.

Ebenfalls kannst du aber auch einen Esslöffel des Schafgarbenkrauts mit 150 ml heißem Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen. Dann nutzt du dieses als heißen Umschlag.

Wenn du 100 g Schafgarbekraut mit 1 Liter heißem Wasser ziehen lässt, kannst du dieses sehr gut für ein Sitzbad verwenden.

Tee bei Regelschmerzen mit Traubensilberkerze

Eine weitere Möglichkeit gegen Menstruationsbeschwerden ist die sogenannte Traubensilberkerze. Diese Kräuter wirken entkrampfend und haben eine positive Wirkung auf deine Hormone. Dabei werden nicht nur die Schlafstörungen verbessert, sondern auch Hitzewallungen unterbunden.

Dieser Tee bei Regelschmerzen kann auch als Tinktur verwendet werden. Im Handel gibt es hier schon zahlreiche Fertiglösungen.

Wie schnell wirkt der Tee?

Die Wirkung ist immer von den verwendeten Kräutern und deren Zubereitung abhängig. In aller Regel lindert ein Tee gegen Regelschmerzen innerhalb weniger Minuten nach dem Trinken. Du wirst die wohltuende Wirkung sofort spüren.

Lediglich beim Tee gegen Regelschmerzen mit Traubensilberkerze kann es etwas länger dauern. Die Wirkung setzt hier erst nach 2 Wochen ein.

Was kann sonst noch helfen, Regelschmerzen zu lindern?

Während ein Tee bei Regelschmerzen vielfach hilft, gibt es noch eine Reihe von anderen Hilfsmitteln. Diese schauen wir uns im Folgenden noch einmal genauer an!

Sport gegen Menstruationsbeschwerden

Normalerweise wird das Zusammenziehen der Muskeln der Gebärmutter von den Frauen als unangenehm empfunden. Dabei wird die Gebärmutter schlechter durchblutet, was wiederum zu erneuten Schmerzen führt.

Studien haben herausgefunden, dass Sport hilfreich sein kann. Damit lassen sich mögliche Regelschmerzen lindern. Dies trifft auf eine körperliche Aktivität ebenso zu, wie auf ein regelmäßiges Training.

Wenn du folglich häufiger trainierst, kannst du damit die Menstruationsbeschwerden reduzieren. Am besten fängst du mit Radfahren, Yoga oder Spazierengehen an.

Photo by Marta Wave from Pexels

Die Ernährung umstellen

Du musst nicht immer einen Tee gegen Regelschmerzen trinken. Auch eine Ernährungsumstellung hat hier einen positiven Einfluss. Die Stärke der Menstruationsschmerzen liegt beispielsweise um ein drei- bis vierfaches höher, wenn du viele Süßigkeiten, salzige Snacks, Kaffee, Fruchtsäfte oder fettiges Essen zu dir nimmst.

Wenn du also täglich einen leckeren Burger zu dir nimmst und am Abend auf Süßes und Salziges nicht verzichten möchtest, dann können die Menstruationsbeschwerden leider etwas stärker ausfallen.

Achte daher lieber auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Verzichte auf Alkohol und auch auf Nikotin. Zum Teil können auch Kalzium- und Magnesiumpräparate helfen. Auch hier möchten wir dennoch wieder die positive Wirkung von Tee gegen Regelschmerzen erwähnen.

Wärme hilft gegen Regelschmerzen

Gegen Regelschmerzen hilft auf jeden Fall ausreichend Wärme. Dabei kann es sich um ein warmes Wannenbad handeln, aber auch um eine Wärmflasche oder gar ein Wärmepflaster. Selbst ein Kirschkernkissen kann wahre Wunder bewirken.

Mehr als 50 % aller Frauen greifen auf eine dieser Methoden zurück. Die Wärme löst mögliche Verkrampfungen und entspannt auch gleichzeitig die Muskeln. Auf diese Weise lassen starke Unterleibsschmerzen nach. Zudem fördert die Wärme die Durchblutung des Beckens.

Es kann sich also lohnen, wenn du deine Wärmflasche bereithältst oder gleich ein entspannendes Wärmebad in der Badewanne nimmst. Zu beachten ist, dass nicht jeder ein Wärmepflaster gut vertragen kann. Hier solltest du etwas vorsichtig sein.

Medikamente und Verhütungsmittel

Leider geht es nicht immer ohne Arzneimittel. Insbesondere dann, wenn die Schmerzen auch den Rücken und Kopf befallen, können Medikamente recht schnell helfen. Zu den am häufigsten Mitteln gehört Ibuprofen.

Am besten besprichst du es mit deiner Ärztin, welche Medikamente du bedenkenlos einnehmen kannst. Interessant ist, dass zum Beispiel hormonelle Verhütungsmittel ebenfalls die Regelschmerzen lindern können. Auch hier solltest du jedoch vorab mit deiner Ärztin sprechen.

Ätherische Öle und eine wohltuende Massage

Ätherische Öle lassen sich inhalieren oder einmassieren. Sie wirken krampflösend und lindern auch mögliche Menstruationsbeschwerden. Wichtig ist, dass die Öle schmerzstillende Bestandteile enthalten, wie beispielsweise

  • Linalool,
  • Linalylacetat,
  • Eucalyptol,
  • Cineol oder
  • Beta-Caryophyllen.

Eine Massage mit einem solchen Öl kann die Schmerzen lindern. Dabei reibst du mit dem wohlriechenden Öl deinen Bauch sorgsam ein. Schon nach kurzer Zeit wirst du die erste Linderung erfahren. 

Weitere Teesorten gegen Regelschmerzen

Wir haben zuvor schon erwähnt, dass Tee gegen Regelschmerzen sehr gut eingesetzt werden kann. Neben den vorgenannten Kräutern kannst du auch auf

  • Brennnessel,
  • Eisenkraut,
  • Mönchspfeffer sowie
  • Johanneskraut

setzen. Mit einem erlesenen Tee gegen Regelschmerzen kannst du auf natürliche Weise große Linderung erfahren.