Die Trimester der Schwangerschaft - Was du wissen solltest

Die durchschnittliche Schwangerschaftsdauer beträgt 40 Wochen. Diese beginnen ab dem Tag der letzten Regelblutung und enden mit der Geburt des Kindes. Die Schwangerschaft wird dabei in 3 Trimester bzw. Schwangerschaftsdrittel unterteilt. Jedes Trimester der Schwangerschaft ist unterschiedlich lang und sowohl die werdende Mutter als auch das Baby machen in dieser Zeit bis zum Geburtstermin viele Veränderungen durch.

Trimester Schwangerschaft

  • Das 1. Trimester der Schwangerschaft umfasst das erste Schwangerschaftsdrittel und dauert daher von der 1. bis zur 12. Schwangerschaftswoche.
  • Das 2. Trimester der Schwangerschaft umfasst die Monate 4 bis 6. Es beginnt mit der 13. Schwangerschaftswoche und endet mit der 24. Schwangerschaftswoche.
  • Das 3. Trimester der Schwangerschaft ist das längste und beginnt mit dem 7. Monat der Schwangerschaft. Es endet mit der Geburt in der 40. Schwangerschaftswoche.
Das 1. Trimester der Schwangerschaft

Viele Mütter beschreiben das erste Schwangerschaftsdrittel als das wohl aufregendste. Die Glücksgefühle wechseln sich mit Unwohlsein und Übelkeit ab und die Freude über den positiven Schwangerschaftstest kennt keine Grenzen. Eine Zeit voller Veränderungen beginnt. Gerade im ersten Trimester der Schwangerschaft sind die Veränderungen wohl am größten. Die monatlichen Blutungen bleiben aus und viele Frauen klagen in dieser Zeit über allgemeines Unwohlsein.

Durch die immensen körperlichen Veränderungen in den ersten Schwangerschaftswochen leiden viele Schwangere häufig unter Müdigkeit. Du solltest dich in dieser Zeit so oft wie möglich ausruhen und die Füße hochlegen - ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.  Auch über ein Spannungsgefühl in den Brüsten und empfindliche Brustwarzen wird oft berichtet.

Vielen werdenden Müttern macht zudem besonders im ersten Schwangerschaftstrimester die sogenannte Schwangerschaftsübelkeit zu schaffen. Auch Magenschmerzen, Unterleibsschmerzen oder Bauchschmerzen sind keine Seltenheit. Bei einigen Frauen kann es zu Kopfschmerzen und Schlafstörungen kommen. Diese Beschwerden sind vollkommen normal und auch in der Regel nicht besorgniserregend, aber sie sind äußerst unangenehm. Doch keine Sorge! Es gibt ein paar Tipps und Tricks, wie du die körperlichen Leiden im ersten Trimester der Schwangerschaft lindern kannst. Ausprobieren lohnt sich!

Tee trinken gegen die Übelkeit

Gerade bei Schwangerschaftsübelkeit empfiehlt es sich viel zu trinken, damit der Körper nicht dehydriert. Unser mom to mom Bauchliebe-Tee kann dir gerade im ersten Trimester deiner Schwangerschaft helfen, deinen Körper auf die Schwangerschaft einzustellen. Er enthält Ingwer, Anis, Kamillenblüten, Pfefferminz- und Melissenblätter und beruhigt deinen gequälten Magen.

Äußere Veränderungen im 1. Trimester der Schwangerschaft

Auch äußerlich werden unter Umständen die ersten Veränderungen sichtbar. Du bemerkst vielleicht, dass deine Haare dunkler und voller werden. Auch das ist in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft vollkommen normal. Denn dein Körper produziert mehr Progesteron. Durch dieses Hormon wird Haarverlust gebremst und viele Schwangere freuen sich über eine volle und glänzende Haarpracht. Auch das Hautbild von schwangeren Frauen verändert sich zu Beginn der Schwangerschaft, da weniger Talk produziert wird. Die Haut wird reiner und Fältchen werden geglättet.

Vom Eisprung zum Embryo

14 Tage nach der letzten Periode findet der Eisprung statt. Konnte eine Eizelle befruchtet werden, so macht diese sich nun auf den Weg zur Gebärmutter. Dabei teilt sie sich immer wieder in weitere Zellen auf. Nach 3 bis 4 Tagen hat die Eizelle ihr Ziel erreicht und es kommt zur Einnistung, welche weitere 2 Tage dauert.Nach dem ersten Schwangerschaftsmonat ist im Ultraschall ein kleiner Punkt sichtbar. Der erste Blick auf dein Baby ist jetzt möglich! Ungefähr 1 bis 2 Wochen später kannst du dann im Ultraschall bereits den ersten Herztönen deines ungeborenen Kindes lauschen. Der Embryo wächst ab diesem Zeitpunkt ca. 1 Millimeter pro Tag! Arme und Beine entwickeln sich ab der 9. Woche und werden im Ultraschall sichtbar. In der letzten Woche des ersten Trimesters der Schwangerschaft beträgt die Größe deines Kindes bereits stolze 5 Zentimeter. Der Kopf hat sich nun entwickelt, der Embryo zeigt erste menschliche Züge und beginnt damit, die Gliedmaßen zu bewegen.

Das 2. Trimester der Schwangerschaft

Sind die ersten drei Schwangerschaftsmonate geschafft, lassen im weiteren Schwangerschaftsverlauf auch die typischen Schwangerschaftsbeschwerden langsam nach. Dein Körper hat sich mittlerweile auf die Schwangerschaft eingestellt und diese wird nun langsam auch äußerlich sichtbar. Zeit, shoppen zu gehen und schicke Umstandsmode zu besorgen! Denn von deiner Taille wirst du dich für die nächsten Monate verabschieden müssen. Ab der 16. Schwangerschaftswoche beginnt dein Körper mit der Milchproduktion. Dadurch verändert sich dein Busen. Er wird größer und es kann sein, dass immer wieder ein wenig Milch austritt. Hier solltest du darauf achten, dir einen BH zuzulegen, der wirklich gut passt und die nächsten Monate auch "mitwächst".

Viele Frauen klagen zu dieser Zeit über nächtliche Wadenkrämpfe. Magnesiumtabletten können hier Abhilfe schaffen.

Nachgewiesenermaßen ist das Wohlbefinden während dem 2. Trimester der Schwangerschaft zwischen der 17. und 25. Schwangerschaftswoche am größten. Dein Bauch hat noch keine voluminösen Ausmaße angenommen und die Schwangerschaftsbeschwerden sind in den meisten Fällen abgeklungen. Daher ist fliegen in den ersten Schwangerschaftswochen durchaus erlaubt. Solltest du noch einmal Urlaub machen wollen, bevor der Nachwuchs da ist, wäre jetzt die beste Gelegenheit dazu. Vielleicht spürst du die ersten Bewegungen deines Kindes, wenn du gerade am Strand liegst. Denn ab der 20. Schwangerschaftswoche machen sich die Kleinen bemerkbar.

Die Größe deines Babys im 2. Trimester der Schwangerschaft

Beginnt das 2. Trimester der Schwangerschaft, beträgt die Größe deines Babys bereits 6 Zentimeter. In der weiteren Entwicklung der Schwangerschaft wird dein Nachwuchs immer aktiver, es dreht und wendet sich und greift nach der Nabelschnur. Die ersten Organe beginnen zu arbeiten und das Baby fängt an, das Fruchtwasser zu trinken.Am Ende vom 2. Trimester der Schwangerschaft wird dein Kind etwa 30 Zentimeter lang und ungefähr ein halbes Kilo schwer sein. Das bedeutet, dass du die Bewegungen und Tritte mittlerweile deutlich spüren wirst. Zu diesem Zeitpunkt kann nun auch das Geschlecht des Kindes bestimmt werden. Die Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass dein Kind es preisgeben möchte und so liegt, dass man es im Ultraschall auch erkennen kann. Die Herztöne sind nun gut mit einem Stethoskop zu hören. Dein Kind reagiert nun auf Geräusche in der Umgebung, sowie auf deine Stimmlage. Das hat folgenden Grund: Über die Plazenta werden die für die Gefühle zuständigen Hormone transportiert. Da du mit deinem Kind darüber verbunden bist, werden sowohl bei Mutter als auch Kind ähnliche Reaktionen ausgelöst.

Befindest du dich in der 23. Schwangerschaftswoche ist dein Kind rein medizinisch gesehen überlebensfähig. Es kann lachen, weinen, Lichtquellen erkennen und Schmerzen empfinden. Jedoch ist eine Entbindung in diesem frühen Stadium äußerst kritisch und sollte in jedem Fall bis zur 27. Schwangerschaftswoche hinausgezögert werden. Denn jede weitere Woche im Bauch der Mutter tut dem Baby in jedem Fall gut.

Das 3. Trimester der Schwangerschaft

Ist das 2. Trimester der Schwangerschaft meist eine Zeit voller Wohlbefinden und Freude, so kehren in den letzten Wochen der Schwangerschaft viele Beschwerden zurück und werden stärker. Dein Bauch wächst von Tag zu Tag und beginnt auf die Lunge und deinen Magen zu drücken. Dies führt unweigerlich dazu, dass du kurzatmig wirst und schlechter Luft bekommst. Viele Frauen klagen in den letzten Wochen der Schwangerschaft auch häufig über Sodbrennen. Dafür verantwortlich ist der Druck auf den Magen. Ebenso vermehrte Schlaflosigkeit ist im letzten Trimester der Schwangerschaft keine Seltenheit. Aufgrund deines großen Bauchumfangs lässt es sich nur noch auf der Seite schlafen.

Zudem beginnt dein Körper, die Geburt "zu üben" und erste Senkwehen setzen ein. Das ist völlig normal und auch ganz natürlich, denn so bereitet sich der Körper auf die Geburt vor. Ebenfalls ganz natürlich, doch unangenehm sind die Wasseransammlungen in den Beinen und Händen, mit welchen viele Frauen kurz vor der Geburt zu kämpfen haben. Auch verstärkter Harndrang gehört dazu. Wenn du jetzt viel öfter als sonst die Toilette aufsuchen musst, kann das nervig sein, doch dein Baby drückt auf die Blase und sorgt so dafür, dass diese öfter entleert werden muss. Da es nun fast täglich so weit sein kann, dass die Wehen einsetzen und dann alles ganz schnell gehen muss, ist es empfehlenswert bereits vor Beginn des 3. Trimesters der Schwangerschaft eine Tasche fürs Krankenhaus zu packen und diese zu Hause zu platzieren. So wird in der Hektik nichts vergessen.Kurz vor der Entbindung

Ab der 28. Schwangerschaftswoche kann dein Kind seine Augen öffnen und schließen. Du kannst dich nun auch mit ihm unterhalten. Es kann dich verstehen und hört dir zu. Dein Baby ist zwischenzeitlich ordentlich gewachsen und der Platz wird langsam eng. Ab der 30. Schwangerschaftswoche wird die Bewegungsfreiheit so weit eingeschränkt, dass es die Beine anziehen muss und sich damit in die sogenannte Embryostellung bringt. Ebenso geht die Entwicklung der Lunge langsam aber sicher in die Endphase, was bedeutet, dass dein Kind nun selbstständig atmen kann. Ab der 36. Schwangerschaftswoche wiegt das Baby ca. 2.700 Gramm und die Geburt steht kurz bevor. Die meisten Babys kommen zwischen der 38. und 42. Schwangerschaftswoche, also sei vorbereitet! Mit der Geburt endet dann das dritte Trimester der Schwangerschaft.