Achtsamkeit während der Schwangerschaft

Achtsamkeit während der Schwangerschaft: Be positive!
Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit und versetzt dich sprichwörtlich in andere Umstände. Es gilt so viel Neues zu verarbeiten – und gleichzeitig ist es eine Zeit voller Glück. Du siehst, das Gefühlschaos ist während dieser Monate quasi Programm. Bist du das erste Mal schwanger, wartet ein völlig neuer und sehr spannender Lebensabschnitt auf dich. Viele Fragen zu dieser Zeit möchten beantwortet werden.

Mit den folgenden Tipps und ein paar kleinen Achtsamkeitsübungen findest du wieder zu dir selbst und kommst zur Ruhe. Auch wenn es vielleicht zu Beginn etwas komisch erscheinen mag: Mit etwas Geduld hast du den Dreh schnell raus und du wirst sehen: Das Gute liegt so nah.

 

ACHTSAMKEIT – WAS GENAU VERSTEHT MAN DARUNTER?

Bevor es mit den Übungen richtig losgeht – sie lassen sich übrigens einfach in den Alltag integrieren –, was versteht man überhaupt unter der sogenannten Achtsamkeit? Die Wurzeln der Achtsamkeitspraxis gehen zurück auf die uralten Satipatthana-Sutta, die ein Teil der buddhistischen Lehren sind. Dabei handelt es sich um eine besondere Form der Aufmerksamkeit. Es gilt, einen klaren Bewusstseinszustand zu erreichen. Er erlaubt es dir, im gegenwärtigen Moment innere und äußere Erfahrungen frei von Vorurteilen zuzulassen und zu registrieren.

Praktizierst du Achtsamkeit regelmäßig, gibst du deinem Geist die Möglichkeit, sich zu entwickeln und zu stabilisieren. Das erlaubt dir auch in schwierigen Situationen und Lebensphasen immer mit der Kraft deiner inneren Ressourcen verbunden zu sein.
Schwangere Frau entspannt beim Yoga

TIPP 1: ACHTSAMKEIT DURCH MEDITATION

Meditation sorgt für mehr Achtsamkeit in der Schwangerschaft und trägt dazu bei, Nierenschmerzen während der Periode und andere Beschwerden zu minimieren. Die Achtsamkeit zu lernen, ist eine wichtige Voraussetzung für die Anwendung verschiedener Meditationstechniken. Es ist die Achtsamkeitsmeditation, die uns den inneren Frieden bringt. Die Meditation während der Periode ist bei Regelschmerzen effektiv. Am besten geht das Meditieren mit einer Achtsamkeit-App. Die verschiedenen Übungen bringen Abwechslung in deinen Trainingsplan.

TIPP 2: BEWUSSTES ATMEN

Klassische Meditations- und Atemübungen helfen dir dabei, dich während der Regelschmerzen und der Schwangerschaft zu entspannen. Wichtig ist das bewusste Atmen. Achtsamkeit für Anfänger gelingt am besten mit folgender Übung:

  • • Augen schließen
  • • Mund schließen und tief durch die Nase einatmen
  • • einige Sekunden den Atem anhalten
  • • langsam durch die Nase ausatmen
  • • einige Sekunden warten
  • • wieder erneut tief einatmen

TIPP 3: DIE TEE-ZEREMONIE

Ganz egal, ob Regelschmerzen oder schwanger: Rituale helfen dabei, wieder zu sich selbst zu finden und das seelische Gleichgewicht herzustellen. Und was ist entspannender als eine Tee-Zeremonie! Tee gegen Regelschmerzen kann entkrampfend wirken und ist zweifelsohne eine Wohltat. Die Kräuter in unserem Ruhig-Blut-Tee schaffen beispielsweise die Voraussetzung für eine erfolgreiche Entspannung. Die folgenden Teesorten unterstützen insbesondere in der Schwangerschaft Wohlbefinden und Entspannung:

  • • Fenchel
  • • Kamille
  • • Melisse
  • • Lavendel
  • • Ingwer

FENCHEL

Fenchel besitzt ein mildes, angenehmes Aroma und ist in vielen Still- und Kindertees enthalten. Die Pflanze ist reich an Beta-Carotin, den Vitaminen A, C, E und K sowie an Folsäure. Als Tee trägt Fenchel dazu bei, Krämpfe zu lösen und den Magen zu beruhigen. Auch gegen Übelkeit in der Schwangerschaft soll der Fenchel helfen.

KAMILLE

Dank der entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften kommt der Kamillentee traditionell zur Unterstützung bei Magenkrämpfen und Infektionen zur Anwendung. Das Kraut wirkt allgemein beruhigend. Im Zusammenspiel mit anderen Kräutern tritt das typische Kamille-Aroma eher in den Hintergrund.

MELISSE

Da die Melisse in der Volksmedizin schon lange als krampflösendes Mittel bei Regelschmerzen Verwendung fand, trägt die Pflanze den Beinamen „Frauenkraut“. Auch in der Schwangerschaft entfaltet die Melisse ihre wohltuende Wirkung, denn sie verleiht dem Tee eine delikate Note.

LAVENDEL

Der lieblich duftende Lavendel ist die Wellness-Pflanze schlechthin. Viele Yoga-Tees enthalten dieses entspannungsfördernde Kraut. Die hochwertigen Inhaltsstoffe wirken positiv auf die Psyche. Vielleicht liegt das aber auch an dem angenehmen Aroma.

INGWER

Ingwer versorgt dich mit Vitamin C, Eisen, Magnesium und weiteren wichtigen Mineralstoffen. Die exotische Pflanze verleiht dem Tee eine lebendige Würze.

TIPP 4: WARME BÄDER

Es gibt zur Linderung von Regelschmerzen viele Hausmittel. Eines davon ist warmes Wasser. Gegen Schmerzen vor der Periode hilft ein warmes Bad. Auch wenn du eine Woche vor der Periode Schmerzen im Unterleib verspürst, bewirkt diese Methode wahre Wunder. Schwangere profitieren ebenfalls davon, denn es fördert die Entspannung. Besonders wohltuend sind Badezusätze, die eine beruhigende Wirkung entfalten. Hier einige Beispiele:

  • • Rosenöl
  • • Lavendel
  • • Zitrus
  • • Johanniskraut
  • • Sandelholz
  • • Kamille
  • • Kastanie

TIPP 5: DER ACHTSAMKEITSKALENDER

Sich tagtäglich der Achtsamkeit zu widmen, fällt mit einem Kalender viel leichter. Die Kalender enthalten jeden Tag inspirierende Sprüche und Übungen für eine bewusstere Lebensweise. Sie bieten dir Anregungen, über bestimmte Situationen in deinem Leben nachzudenken und deine Handlungen zu reflektieren. Manche Frauen führen auch ein Achtsamkeitstagebuch, in dem sie alle wichtigen Ereignisse, Gefühle und Gedanken am Ende eines Tages notieren. Du erhältst somit einen schönen Überblick über den Verlauf deiner Schwangerschaft.