ANIS

Anis findet man bei uns überwiegend angebaut in Gärten, nur selten wild, da er ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet war. Anis war Überlieferungen nach im römischen Reich ein beliebtes Aphrodisiakum.

Die Anisfrüchte sind mit ihrem süßlichen Geschmack eine beliebte Teezutat. Das enthaltene ätherische Öl wirkt antibakteriell, fördert den Milchfluss und kann bei leichten Magen-, Darmbeschwerden bis hin zu krampfartigen Blähungen Erleichterung bringen. Der Säugling kann durch die Muttermilch von den blähungslösenden Eigenschaften profitieren. Ihre schleimlösende Wirkung können wir uns bei Erkrankungen der oberen Atemwege und der Bronchien zunutze machen, da sie den Abtransport von festsitzendem Schleim fördern.

Deine Corinna, Heilkräuterpädagogin